About me

Ute Bühner

Wie kam ich zu Heideldog?

Die Liebe zum Hund kam schon früh, denn mit Hunden aufgewachsen, waren sie schon immer treue Freunde an meiner Seite. Nachdem wir dann ein paar Jahre ohne Hund lebten, wurde der Wunsch immer größer wieder einen Vierbeiner ins "Rudel" aufzunehmen, und so kam Orca, das Portugiesische-Wasserhund-Mix Mädchen, aus der Tierrettung in Portugal, mit ca. vierzehn Wochen zu uns und stellte unser Leben ziemlich auf den Kopf. Denn was wir nicht wussten: Wir hatten uns einen echten "Problemhund" ins Haus geholt!

 

Trotz meiner rein praktischen Erfahrung musste ich mir bald eingestehen, dass sie anders war und sich nicht mit gewöhnlichen Erziehungsmethoden lenken ließ.

Ich las jede Menge Bücher und holte mir einen Hundetrainer ins Haus. Leider alles mit mäßigem Erfolg. Und so beschloss ich mich der Sache selbst und vor allem professionell anzunehmen und mein Wissen zu erweitern, denn Orca aufgeben und sie wieder abzugeben wäre für mich nie in Frage gekommen.

 

zertifikat ght

Zertifikat
Hundeverhaltenstherapeut

2010 begann ich dann mit dem Studium der Hundeverhaltenstherapie/ Hundepsychologie beim ifT (Institut für Tierheilkunde*), welches ich im November 2013 mit einer mündlichen, praktischen und schriftlichen Prüfung sowie einer Abschlussarbeit zum Thema "Angst bei Hunden" erfolgreich abgeschlossen habe.
Selbstverständlich halte ich mich durch zusätzliche Seminare immer wieder für Sie auf dem Laufenden.







*=Das ifT ist ein nach BVFT zertifiziertes und von der IHK anerkanntes Institut.

 

 

zertifikat ght

Zertifikat Gesundheits-
Heiltherapeut für Hunde

Im Laufe meiner Tätigkeit als Hundeverhaltenstherapeutin musste ich feststellen, dass Verhaltensprobleme oft auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen waren, die nicht selten mit der Ernährung im Zusammenhang standen. Um solche Ursachen gezielt zu behandeln, begann ich im Juni 2016 ein weiterführendes Studium zur Hunde-Gesundheitsheiltherapeutin.
Mir ist auch hierbei wichtig möglichst auf natürlicher Basis zu arbeiten, um den Heilungsprozess zu unterstützen oder Symptome zu lindern (bei unheilbaren oder chronischen Krankheiten), weshalb ich mich für ein intensiveres Studium in diese Richtung entschied. Mit angewandter Akupunktur und Meridiandehnung, Physiotherapie und Bewegungslehre, Phytotherapie, Homöopathie/Komplextherapie, Dunkelfeldblutanalyse/Isotherapie, Ernährungslehre und Diätetik, Analyse und Bestimmung des Blutbildes und Urin, Bearbeitung authentischer Untersuchungsergebnisse, Bestimmung von Therapieansätzen bis hin zur Einleitung von Therapien, waren alle Bereiche abgedeckt, in denen ich mich dazu weiterbilden wollte.
Besonders freut es mich, dass mit den neu erworbenen Kenntnissen innerhalb kürzester Zeit sowohl Gesundheitszustand, als auch Verhalten unsere Hündin Orca weiter verbessert werden konnte.

Mit meinem erfolgreichen Abschluss im Juli 2017 kann ich nun folgende zusätzlichen Leistungen anbieten:

  • Akupunktur
  • Homöopathie/Komplextherapie
  • Phytotherapie
  • Beratung zu Ernährung und Diätetik

 

zertifikat ght

Zertifikat Pathophysiologie
für Hunde

Zuletzt besuchte ich einen Pathophysiologie-Lehrgang und lernte anhand von Blutbildern und/oder den Ergebnissen von Urintests zu beraten oder eine Therapieempfehlung auszusprechen. Laborwerte werden nicht immer intensiv bzw. individuell betrachtet. Daher will ich diese nachvollziehen können, auch um Fremddiagnosen zu verstehen oder ggf. in eine andere Richtungen zu recherchieren.

ausbildung

Mai 2019
Teilnahme Seminar "Rassetypische Verhaltensweisen" mit Sophie Strodtbeck


2016-2017

Ausbildung zur Hunde-Gesundheitsheiltherapeutin mit folgenden Inhalt:

  • angewandte Akupunktur und Meridiandehnung
  • Physiotherapie und Bewegungslehre
  • Pyhtotherapie, Homöopathie/Komplextherapie
  • Dunkelfeldblutanalyse/Isotherapie
  • Ernährungslehre und Diätetik
  • Analyse und Bestimmung des Blutbildes
  • Bearbeitung authentischer Untersuchungsergebnisse
  • Bestimmung von Therapieansätzen
  • Einleitung von Therapien.

April 2017

Teilnahme am Lehrgang "Pathophysiologie für Hunde" (Blut und Urin - aussagekräftige Flüssigkeiten)

  • Analyse und Bestimmung des Blutbildes
  • Analyse und Bestimmung des Urinstatus
  • Bearbeitung authentischer Untersuchungsergebnisse
  • Bestimmung von Therapieansätzen
  • Einleitung von Therpien

September 2015

Seminar: Erste Hilfe am Hund

 

September 2015

Seminar: "Verhaltenstherapie aus dem Napf. Auch der Hund ist was er isst." Referentin Tierärztin und Buchautorinn Sophie Strodtbeck.

 

April 2015

Teilnahme am BVFT Workshop zum Thema:

Besonderheiten im Training von Hunden mit körperlichen und/oder geistigen Handicaps und Hunde aus dem Tierschutz

 

Mai/Juni 2014 Seminar

Teilnahme am 2-Tage Seminar von Günther Bloch & Dr.Dorit Feddersen-Petersen zu den Themen:

  • Rudelstellung - Vererbt, ja? nein?
  • Welpentest
  • Sozialer Status und "drumherum"
  • Soziale Beziehung/Bindung
  • Individualität
  • Rangordnung - ja? nein?

2013 Seminarwoche

  • Wölfe, neueste Erkenntnisse
  • wie Hunde lernen
  • Basistraining: Rückruf, Abbruchsignal, Gehen an lockerer Leine, Fuß gehen, u. v. m.

2012 Longier-Seminar

  • Longieren als Therapiemittel

2010-2013

Institut für Tierheilkunde (ifT)

Hundeverhaltenstherapie/

Hundepsychologie

Studieninhalte:

  • Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Sinne des Hundes
  • Ethologie
  • Ausdrucksverhalten
  • Lernverhalten
  • Welpenaufzucht und Sozialisation
  • Probleme mit Hunden im Alltag
  • Beratungsgespräche: Die Grundlage für den Hundeverhaltenstherapeuten
  • Unterrichtsaufbau für Privatstunden, Gruppenstunden und Hausbesuche
  • Beschäftigung mit dem Hund
  • Vorbereitung einer Prüfung für den Hundeführerschein
  • Zucht, Haltung und Ernährung des Hundes
  • Verhaltensbeeinflussung durch ergänzende Maßnahmen (Akkupunktur, Homöopathie, Massagen, Akupressur, Bachblüten)
  • Tiergestützte Therapie

Impressum | Datenschutz | © 2013 - 2019 Ute Bühner